Hier so... zwar auch Scrappen, aber noch etwas mehr


Es gibt ein Leben jenseits von Kreativsein und Bloggen übers Kreativsein. Beim 'Aufräumen' und Umgestalten meines Blogs ist mir aufgefallen, dass ich mir in diesem Jahr noch gar nicht richtig Zeit genommen habe, auch etwas aus meinem Alltag zu berichten und Fotos von Erlebtem zu zeigen. Schade eigentlich, früher habe ich das öfter gemacht. Heutzutage hindern mich angenehme Zeiträuber irgendwie daran ... ;). Was habe ich z.B. heute gemacht? Ich habe unseren Gitarristen beim Musikunterricht abgegeben und die halbe Stunde genutzt, zu Xenos im Petersbogen in Leipzig zu gehen. Dort habe ich einen der oben angesprochenen angenehmen Zeiträuber erstanden, den ich im Laufe des Abends mit schönen Dingen aus den kommenden Oktober-Kits von Gossamer Blue dekoriert habe. (Dear international readers, please use the translation tool further down on my blog, thanks :).




Nachdem der 'schöne Zeiträuber' gestaltet war, habe ich zahllose Fotos von meinem Smartphone auf meine Festplatte kopiert und dabei sind die folgenden Fotos 'aufgetaucht'.



1. Toller Spruch im Schaufenster. Das hat mich daran erinnert, dass ich 'früher' in Kneipen immer diese Edgar-Karten mitgenommen habe, auf denen tolle Sprüche standen. Den Karton mit dieser Kartensammlung habe ich noch - möchte ich bei Gelegenheit mal wieder anschauen - vielleicht erinnere ich mich ja, wo ich die eine oder andere Karte mitgenommen habe. 2. Zeit zu zweit bei einem tollen Mixgetränk. Als Eltern sind die Gelegenheiten etwas als Paar zu unternehmen viel spärlicher gesät als 'damals' ohne Kind. Zeit ist Luxus. Das Foto erinnert mich an einen schönen Abend zu zweit im Mc Cormacks in der Karli. 3. Mit dem Fahrrad durch den sonnendurchfluteten, fast herbstlichen Clara-Park radeln. Toll!!! Ich sagte z.B. heute zu meinen Mitradelnden: "Genießt die Sonne, bald kommen die grauen Tage". Ich versuche solche Dinge, wie z.B. die Sonne, bewusst wahrzunehmen und zu genießen. 4. In der Morgendämmerung mit dem Fahrrad vorbei am Bundesverwaltungsgericht. Oh ja, ich war seit einer gefühlten Ewigkeit mal wieder zum Tanzen unterwegs. Erst im Werk 2 und dann im Elsterartig. Mein Fazit: ich gehöre schon zum älteren Semester..., denn das Schönste an der durchzechten Nacht war die Heimfahrt auf dem Fahrrad in der Morgendämmerung. Die Luft war angenehm und das Licht einfach toll. Vereinzelt waren Menschen auf der Straße, in der Bäckerei Schäfer auf der Karli wurden die ersten Brötchen in den Ofen geschoben und ich habe mich einfach gut gefühlt. Diese Heimfahrt hat die Nacht zu einem guten Ausklang gebracht. 5. Lichtdurchfluteter Springbrunnen vor dem Ringcafé. Vor zwei Wochen fand der Patientenkongress Depression in Leipzig statt, der von meinen Arbeitskolleginnen mit viel Liebe und Einsatz organisiert wurde. Die Abendveranstaltung zum Kongress fand im Ringcafé statt. Ich war vorher noch nie im Ringcafé, obwohl ich schon so lange in Leipzig lebe. Das Foto erinnert mich an diesen schönen  Abend. 6. Die Thomaskirche spiegelt sich im Messehaus. Letzten Freitag waren wir zu dritt in der Stadt unterwegs (d.h. im Stadtzentrum von Leipzig, wir sagen dazu einfach 'in der Stadt'). Das Foto erinnert mich, wie wir durch die Straßen gingen und gemeinsam an der kleinen Grünfläche vor Hugendubel eine Bratwurst gegessen haben. Ich finde es toll, dass es Fotos gibt, um Momente festzuhalten und sich erinnern zu können.

Genießt die Sonne dieses Wochenende und bis bald :).
Eure Sandra

1 Kommentar

  1. tolle Bilder und schöne Geschichten - war sehr interessant zu lesen. Und dabei habe ich festgestellt, dass ich dieses Jahr auch noch nicht wirklich irgendwas anderes als meine Scrap-Projekte gepostet habe. Das wäre eine schöne Aktion für die kalten Herbsttage, die bald kommen (bis jetzt ist es noch so schön :)) Lieben Dank für Deinen schönen Alltagseinblick. Ganz liebe Grüsse, Steffi

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für Deinen Kommentar. Thank you for your comment ♥.