Schöne Dinge im Sommerurlaub ... Fotografieren, lesen und kreativ sein




Willkommen zurück auf meinem Blog. Schön, dass ihr wieder reinschaut. Nach einer ruhigen Weile geht es im heutigen (sehr langen) Blogpost gleich um drei schöne Dinge, die im Sommer noch mehr Spaß machen als sonst: Fotografieren, Bücher lesen (vorzugsweise am Strand) und Karten selber machen. Los geht es mit wunderschönen Eindrücken rund um das kleine Dörfchen Lohme auf der Insel Rügen. Das beschauliche Dorf liegt im Nord-Osten von Rügen und man merkt, dass die Bewohner ihr Dorf lieben. Alles ist sauber und zahlreiche Blumen verschönern den Ort an der Steilküste. Es gibt einen kleinen Hafen mit Café, einen Keramik- und einen Schmuckladen und einen Dorfladen, in dem regionale Produkte und auch Brot und Brötchen verkauft werden. Während unseres Aufenthalts fand auch ein Hafenfest statt, das mit einem tollen Feuerwerk endete. Ich lade euch nun zuerst ein auf eine kleine Reise durch den bezaubernden Ort. Dear international readers, please use the translation tool further down. Thank you :).



























Im Urlaub hat man nicht nur Zeit zum Fotografieren, sondern kann wunderbar bei einem Buch entspannen - vorzugsweise am Strand (auch wenn die Sonne nicht scheint). Meine Urlaubslektüre umfasste vier Bücher. Ich möchte euch diese kurz vorstellen. Vielleicht seid ihr - wie ich es vor meinem Urlaub war - auf der Suche nach einer passenden Sommerlektüre?! Schauen wir mal...




'Alma und Jasmin' - Ein wunderbares Buch darüber, was jüngere und ältere Frauen voneinander lernen und über das Leben und andere Menschen erfahren können, wenn sie in den Körper der jeweils Anderen wechseln. Witzig geschrieben, sehr kurzweilig und auf vielen verschiedenen Ebenen interessant (Lebensmut und frischer Schwung für eingerostete Denkweisen nur als einige genannt), war das Buch eine schöne Zufallsentdeckung im Buchladen. Ein unbeschwertes Buch mit einer tollen Geschichte und genau der richtigen Portion Tiefgang - als Sommerlektüre zu empfehlen.

'Herz über Kopf' - Wozu ein mit dem Rasenmäher überfahrenes Meerschwein führen kann, liest man in dieser Geschichte mit vorhersehbarem Ende. Ich fand das Buch stellenweise etwas langatmig und die Hauptdarstellerin teilweise schwer von Begriff. Einige witzige Situationen u.a. mit Leiter, Hecke und Gummistiefeln werden beschrieben und am Ende erfährt man dann endlich auch, warum die Hauptdarstellerin an ihrem Hochzeitstag vom Verlobten in der Kirche sitzen gelassen wurde. Eine seichte moderne Liebesgeschichte - 'unbedingt gelesen haben' muss man diese meiner Meinung nach nicht.

Bei 'Glück àla carte' hat mich im Buchladen das Cover angesprochen. Ich hatte mir allerdings nach dem Lesen des Klappentextes etwas anderes vorgestellt, denn die Idee, in einem Café in Paris die Chance zu bekommen, eine im Leben verpasste Gelegenheit nachzuholen, fand ich genial. Die Beschreibungen des Cafés, der Mitarbeiter und auch der verpassten Gelegenheiten und Stationen im Leben der 47-jährigen Protagonistin aus Italien fand ich melancholisch. Das versöhnliche Ende ist wie das ganze Buch - müsste ich es in zwei Worten zusammenfassen - merkwürdig und aufwühlend. Mit Blick auf die Tiefe und den Schwermut der beim Lesen mitschwingt, würde ich das Buch nicht unbedingt als Sommerlektüre sondern eher als Buch zum Nachdenken empfehlen.

'Fünf am Meer' ist für mich ein richtiges Sommerlesebuch. Schon allein das Cover finde ich sehr gelungen und sommerlich schön. Zudem spielt das Buch auch hauptsächlich am Meer auf Long Island - man kann den Wind und das Salz in der Luft förmlich spüren. Das Buch kam nach einem interessanten Auftakt (Frau erwischt Mann zu Hause mit einer anderen Frau in einer eindeutigen Situation und erfährt am gleichen Tag, dass sie ein Haus in den USA geerbt hat) nach meinem Empfinden erstmal nicht in die Gänge, das Weiterlesen hat sich aber auf jeden Fall gelohnt. Ich würde 'Fünf am Meer' als richtig gute und nette Sommer-Story bezeichnen, mit interessanten Charakteren und ebenso interessanten und unerwarteten Wendungen. Mich hat das Buch glücklich gemacht und daher kann ich es als Lektüre für den Sommer empfehlen.

Zum Abschluss zeige ich euch nach Fotos und Sommerlektüre nun auch noch etwas Selbstgemachtes: drei fröhliche Karten mit supersüßen kleinen Schmückungen und Beschriftungen. Die mega-coolen Teilchen in Form von Tasche, Blumen, Herzen - hier und da mit tollen Goldakzenten - finden sich allesamt im Ephemera Pack von Fancy Pants im 'Bits and Pieces' Juli-Kit 2016 von Gossamer Blue.









Supplies: 'Bits and Pieces' July Kit 2016 from Gossamer Blue


Zu guter Letzt noch eine Karte mit einem tollen Spruch :). Jawohl!




Habt einen wunderbaren Tag, eure Sandra.
Have a wonderful day, Sandra.


Keine Kommentare

Vielen Dank für Deinen Kommentar. Thank you for your comment ♥.