Eine schöne Liebeserklärung | Neue Momentstempel | New stamps Papierprojekt


'Wohin du gehst, ich folge dir'... Die neuen Momentstempel von Papierprojekt gibt es ab heute im zu kaufen. Die Stempelplatte 'Magisch' kommt mit einer tollen Liebeserklärung und wunderbar süßen Elementen. Heute zeige ich euch zwei Karten mit den tollen Stempeln. Zum Shop bitte HIER entlang :). The new stamp sets from Papierprojekt are now available. I'm sharing two cards I made with the wonderful and cute new stamps.






Liebe Grüße von eurer Sandra
Have a wonderful day, Sandra


Eine nette genähte Geschenktasche mit Weihnachtsbaum | Xmas pocket card idea




Eine kleine selbstgestaltete und selbstgenähte Papiertasche macht sich sehr gut als Geschenk oder als Geschenkbeigabe. Ich möchte euch zeigen, wie ihr die Tasche und den Weihnachtsbaum aus Krepp-Papier selbst gestalten könnt. Das Tutorial entstand bereits im letzten Jahr für die Inspirationsgalerie der Scrapbook Werkstatt. Dear international readers, please use the translation tool further down to translate this tutorial. Thank you :).

Folgendes Material wird benötigt:

- ein Kartenrohling (aus Tonpapier oder gemustertem Papier) in der von euch gewünschten Größe (z.B. 10 x 15 cm)
- zwei weiße Tonpapierstücke in der Größe des Kartenrohlings
- ca. 10 etwa 1 cm breite Streifen aus grünem Krepp-Papier (aus dem Bastelladen)
- ein dunkelbrauner Papierstreifen für den Stamm
- eine Tannenbaumstanze und eine Stanzmaschine (alternativ kann der Weihnachtsbaum auch mit Bleistift vorgezeichnet und mit einer Schere ausgeschnitten werden)
- Klebemittel (Kleberoller oder Flüssigkleber, doppelseitiges Klebeband)
- kleine Glitzersteine (aus dem Bastelladen)
- Pinzette
- Cutter-Messer
- Kreisstanzer (optional, zum Austanzen eines 'Auszug'Halbkreises für die Tasche)
- Buchstaben zur Titelgestaltung (ich habe hier einen Clip mit dem Schriftzug LOVE von Freckledfawn verwendet)
- etwas Nähgarn zum Nähen der Tasche mit der Nähmaschine (optional)




So wird die Tasche mit dem Weihnachtsbaum gestaltet: 1. Der Tannenbaum wird mit der Big Shot (Stanzmaschine) ausgestanzt. Wenn ihr keine Stanzmaschine besitzt, könnt ihr den Weihnachtsbaum auch mit Bleistift vorzeichnen und mit einer Schere ausschneiden.




2. Auf der Rückseite des Kartenrohlings mit ausgestanztem bzw. ausgeschnittenen Tannenbaum tragt ihr mit einem Kleberoller an den Rändern des Baumes Klebemittel auf. So können die grünen Krepp-Papierstreifen befestigt werden.




3. Nun klebt ihr von der Spitze des Baumes beginnend die Krepp-Papier-Streifen auf. Die Streifen dabei überlappend und nicht zu straff übereinander kleben.





4. Für den Stamm klebt ihr ebenfalls auf der Rückseite des Kartenrohlings einen kleinen dunkelbraunen Streifen auf.




5. So sieht der Baum jetzt aus.




6. Nun klebt ihr eines der weißen Tonpapierstücke auf die Rückseite des Kartenrohlings (zur Abdeckung des Baumes). So lassen sich später Kleinigkeiten besser in die Tasche stecken, ohne dass der Baum beschädigt wird.





7. Nun verziert ihr den Weihnachtsbaum auf der Vorderseite mit kleinen Glitzersteinen und/oder Glitzersternen.




8. Mit einer Pinzette hebt ihr das Krepp-Papier vorsichtig an. Damit wird der Baum etwas belebt und erhaben.





9. Unterhalb des Baumes könnt ihr noch einen Titel aufstempeln oder aufkleben. Ich habe hier einen Clip verwendet. Mit dem Cutter-Messer habe ich vorsichtig einen kleinen Schlitz zum Einschieben des Clips in die Karte geschnitten.




10. Nun klebt ihr das zweite weiße Tonpapier mit doppelseitigem Klebeband links, rechts und unten auf die Rückseite der Weihnachtsbaumkarte. Der obere Rand wird nicht verklebt, hier befindet sich dann die Öffnung der Tasche. Ihr könnt auch vor dem Aufkleben noch einen Halbkreis (mit einem Kreisstanzer) ausstanzen. Das ermöglicht ein leichteres Befüllen der Tasche.





11. Wer mag, der kann die Tasche nun an den Rändern noch mit der Nähmaschine zusammennähen.




12. Fertig ist eine nette genähte Geschenktasche für Kleinigkeiten mit einem Weihnachtsbaum aus Krepp-Papier.










Vielleicht habt ihr Lust, selbst eine solche Tasche zu basteln?! Dann mal los...
Viel Spaß beim Kreativsein wünscht euch eure Sandra


Zwei neue Projekte mit den Momentstempeln von Papierprojekt | Sneaks auf neue Stempelplatten




Herzlich willkommen zu einer neuen Inspiration mit den Momentstempeln von Papierprojekt und zu einem Sneak auf die drei neuen Oktober-Stempelplatten (Magisch, Fakten & Pop Art), die es ab 30.10. im Shop von Papierprojekt zu kaufen geben wird. Das erste Projekt mit den 'alten' Stempeln (Schiller + Planner Love) ist eine Geburtstagskarte. Den Hintergrund habe ich aus weißen Cardstock-Streifen und mit Washi-Tape beklebten Streifen geflochten und mit dem Stempel 'happy' (Planner Love) bestempelt. Der Titel ist mit den Buchstaben der Platte 'Schiller' gestempelt. Die Buchstaben habe ich mit Wassermalfarben ausgemalt. Happy Birtdhay!!! I'm sharing two new cards with the Momentstempel from Papierprojekt. And, there are also sneaks of the upcoming new stamps, which will be released on October, 30th in the Papierprojekt shop.




Die zweite Karte ist eine kleine Grußkarte, die mit den Stempelplatten 'Pinselstrich', 'Augenschmaus' und den Buchstaben DU von der Stempelplatte 'Schiller' gestaltet ist. Das 'Du' habe ich mit weißem Embossingpulver heatembossed






Und nun, TATA, ein Sneak auf die neuen Stempelplatten von Papierprojekt :).




Ich habe mal wieder meine Liquid Pearls und Stickles rausgekramt und etwas Glitzer (wie auf dem Stempel 'Mit Peng! und ganz viel Glitzer aus der Stempelplatte 'Von Herzen' 'empfohlen') aufgetragen.












Ich hoffe, ihr seid neugierig auf die neuen Stempelplatten. Habt einen wunderbaren Tag. Liebe Grüße von eurer Sandra. Check out the new stamp sets, which will be released on October, 30st. Have a great day, Sandra


London mit Kind | Ein Reisebericht mit Tipps und Vorschlägen | Teil 2


Herzlich willkommen zum 2. Teil unseres Reiseberichts über London. Im 1. Teil (klick) gab es einige Einblicke in die Vorbereitung unserer Reise nach London und einen detaillierten Einblick in Tag 1 unserer Sightseeing-Tour durch London. Heute geht es weiter mit Tag 2 und Tag 3 sowie vielen Fotos und der Erkenntnis, dass in London nur (deutsche) Touristen an einer roten Fußgängerampel stehen bleiben (ohne Beweisfoto). Viel Spaß bei unserem Bericht :). Dear international readers, please use the translation tool further down to translate this post. Thank you!

Im British Museum - Blick vom Upper Ground

Verlauf: Frühstück im Café Mignon (41A Warwick Way in Pimlico), Changing of the Guards am Buckingham Palace, Mittagessen bei Pomme de Pain (260 Tottenham Court Road), Besuch des British Museum, kleiner Abstecher zu Blade Rubber Stamps (12 Bury Place gegenüber des British Museum), Plattform 9 3/4 in King's Cross, Busfahrt durch das abendliche London mit Ausstieg am Trafalgar Suqare zum Farbwechselspiel der Springbrunnen

Der zweite Tag unseres London-Abenteuers begann mit einem Frühstück im Café Mignon (Adresse: 41A Warwick Way in Pimlico, zu erreichen mit dem Bus No. 24). Wir können dieses Café für ein Full English Breakfast empfehlen. Es gibt auch Frühstück für Vegetarier. Die Bedienungen waren sehr nett und freundlich. Wir haben uns ein Full English Breakfast geteilt. Dazu noch ein Wasser und einen Kaffee (beim Frühstück dabei). Das Ganze hat 8,40 Pfund gekostet.




Unser Ziel nach dem Frühstück war der Buckingham Palace und die gegen 11.30 Uhr beginnende Zeremonie 'Changing of the Guards'. Wir waren sehr zeitig dort und haben einen Platz in der ersten Reihe ergattert. Allerdings mussten wir auch sehr lange warten und uns wurde sehr kalt. Wir waren jedoch geduldig und wurden mit einem tollen Blick auf die Guards und Kapellen belohnt. 












Vom Buckingham Palace sind wir zur Westminster Abbey gelaufen und mit dem Bus No. 24 nach Central London gefahren, denn unser nächstes Ziel war das British Museum.

Westminster Abbey spiegelt sich in einem Schaufenster

Gedränge an der White Hall

Trafalgar Square aus dem Bus fotografiert



Bevor es ins Museum ging, sind wir nochmal ins Pomme de Pain (260 Tottenham Court Road) gegangen, da es uns am Vortag dort so gut gefallen hatte und es auch auf unserem Weg zum Museum lag. Im British Museum haben wir uns einen Museumsplan für 2 Pfund gekauft und zwei Audio-Guides mit geführten Touren und Beschreibungen zu einzelnen Ausstellungsstücken ausgeliehen. Die Audio-Guides (Multimedia-Guides) gibt es in verschiedenen Sprachen (Kosten gesamt 8,50 Pfund). Für uns hat sich das Ausleihen der Audio-Guides gelohnt. Wir haben drei der angebotenen geführten Touren mitgemacht und zusätzlich auch noch Beschreibungen zu einzelnen Ausstellungsobjekten angehört. Die 10 Highlights aus dem Museumsplan haben wir auch erforscht.  Insgesamt waren wir ca. 4 Stunden im Museum und haben längst nicht alles anschauen können.

British Museum

Museumsplan für 2 Pfund gekauft

Rosetta Stone

Der Multimedia-Guide im Einsatz

Ramses II - Statue of Ramessess II




An vielen Stellen sitzen Jugendliche, die Exponate studieren und zeichnen

Eines der zahlreichen Reliefs


Azteken-Maske

Das Objekt im Hintergrund ist komplett aus Flaschenverschlüssen gemacht

Das 'Drum-Herum' im Museum fotografiert




Auf Wiedersehen - British Museum

Bevor wir zu unserem nächsten Ziel weiterfuhren, sind wir noch schnell zu Blade Rubber Stamps (12 Bury Place, Seitenstraße gegenüber des British Museum) gegangen.


Danach ging es auf zum King's Cross zur Plattform 9 3/4.



Auf dem Weg zurück zum Bus sind wir an diesem tollen Schaufenster vorbeigekommen.



Bevor es zur Unterkunft zurückging, sind wir am Trafalgar Square ausgestiegen und haben das Farbspiel der Brunnen beobachtet.




Damit endete Tag 2 unseres London-Aufenthalts. Und nun geht es gleich weiter mit Tag 3, unserem letzten Tag vor der Abreise am Freitag.

Verlauf: Frühstückskauf im Supermarkt, London Tower, spätes Mittagessen an der Themse, Abstecher ins Caffé Concerto (4&5 Northumberland Avenue, near Trafalgar Square), Kofferpacken und gemütlicher Ausklang in der Unterkunft bei einem Film

Der Tag startete mit einem Frühstück unterwegs. Im nahegelegenen Supermarkt kauften wir uns Sandwiches und fuhren mit dem Bus zum Tower of London. Der Eintritt ist sehr preisintensiv, bei Buchungen im Internet kann man auch etwas Geld sparen, was wir aber (leider) nicht gemacht hatten. Wir haben uns außerdem für insgesamt 7 Pfund auch wieder Audio-Guides ausgeliehen, was sehr hilfreich war. Für Kinder gibt es die Audio-Guides auch in deutscher Sprache. Man kann auch eine Tour mit einem Yeoman mitmachen. Da diese aber in Englisch sind, sollten Kinder ausreichend Englisch verstehen.



Dieser freundliche Yeoman fragte uns "Where are you from?".
Als wir sagten "from Germany", hat er auf Deutsch gesagt "Willkommen, 1,2,3..." - das fanden wir sehr witzig :)



Verschiedene kleine Ausstellungsstücke gibt es zu Bestaunen



Scheibe mit Namen von Gefangenen und Menschen die im Tower of London ihren Tod fanden


Die Farbe der Türen fanden wir toll



In der Waffenkammer

Im Tower of London gibt es 6 Raben (+2 damit niemand denkt, die Leute im Tower wären abergläubisch).

Die Yeoman leben mit ihren Familien im Tower. Hier ein Blick auf eine Wohnung.

Von den Kronjuwelen dürfen keine Fotos gemacht werden. Es war sehr aufregend diese in echt zu sehen. Auf einem Transportband (wie man es vom Flughafen kennt, nur langsamer) fährt man vorbei an den in Vitrinen gesicherten Schmuckstücken. Sehr beeindruckend!!!

Nach dem langen Besuch des Towers haben wir uns bei Pret A Manger und im Café Paul (beide direkt am Tower gelegen) eine Suppe, ein Brötchen und Kaffee gekauft und diese bei einem schönen Blick auf die Themse im Freisitz des Café Paul genossen.






Auf dem Weg zum Bus sahen wir diese schöne Wandbepflanzung, die uns genauso gut gefallen hat wie die Blumenkörbe, die an vielen Laternen in London für etwas Grün in der Stadt sorgen.




Bevor es an diesem Tag zurück in die Unterkunft ging, sind wir in dieses tolle Café (Caffé Concerto, 4&5 Northumberland Avenue, nahe Trafalgar Square) eingekehrt. Wir mochten die Atmosphäre sehr und die Waffel mit Eis war auch sehr lecker.










Zurück in der Unterkunft packten wir die Koffer und ließen den Tag bei einem Film aus der ARD-Mediathek ausklingen. Am nächsten Tag ging es zurück nach Leipzig. Der Flug von London nach Düsseldorf hatte eine Stunde Verspätung. Wir sind dann mit einer airberlin-Maschine zurückgeflogen und hatten Glück, dass unser Anschlussflug auch Verspätung hatte. Unser Koffer hat es in der kurzen Zeit nicht ins Flugzeug nach Leipzig geschafft. Er wurde dann einen Tag später per Kurier zu uns nach Hause geliefert.

Bye, bye London

Unser Reisebericht endet hier mit einem kleinen Foto-Medley. Schön war es, wir kommen auf jeden Fall wieder... Wir hoffen, es hat euch genauso gut gefallen wie uns.
Bis bald und liebe Grüße von uns.